Entwicklung











Nun kam die Zeit der Entwicklung. Die Werbemaßnahmen wurden verstärkt, und das Geschäft entwickelte sich mit der steigenden Einwohnerzahl von Höhr-Grenzhausen.

Auf dem gegenüber liegenden „Alexanderplatz“ wurde ein Parkplatz und Haltestellen für alle wichtigen Buslinien eingerichtet . Weitere leistungsfähige Geschäfte gründeten sich in der Nachbarschaft und der Standort des Geschäftes entwickelte sich zum Zentrum unserer Stadt.

Adolf und Adele Himmerich führten nun verstärkt Modewaren und traten in eine Genossenschaft ein, dem „Deutschen Einkaufsverband“. Hier hatten sich viele Textilgeschäfte zusammengeschlossen, um gemeinsam einzukaufen und dadurch günstigere Preise zu erzielen.   

Ende der 60er Jahre galt es dann, die Nachfolge zu regeln. Der Sohn Rudolf absolvierte mit sehr gutem Ergebnis die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann. Danach studierte er an der „Staatl. Ing. und Fachschule für Textilwesen“ in Lambrecht. Nach seiner Bundeswehrzeit trat er ins elterlichen Geschäft ein. Kurz darauf erkrankte der Vater und Rudolf Himmerich musste die Geschäftsleitung übernehmen. 1975 heiratete er Edith Fuchs und leitet mit ihr gemeinsam das Unternehmen.

Durch den Erwerb eines Nebenhauses konnte 1975 das Geschäft nochmals erweitert werden. Die Bekleidungsabteilungen wurden vergrößert und im ersten Stock gab es Platz für eine Heimtextilien- und Gardinenabteilung. Die Kinderbekleidung wurde im Sortiment ausgegliedert und erhielt ein eigenes Geschäft in der Rathausstraße 21 – „Kindermoden Himmerich“.

Nun passte man den Namen dem veränderten Warensortiment an und firmierte künftig unter „Modehaus Himmerich“. Der Einkaufsverband wurde nochmals gewechselt. Gemeinsam mit über 1.000 Geschäften aus ganz Europa wird über die „Sütex“ eingekauft.

Die 90er Jahre stärkten die Attraktivität von Höhr-Grenzhausen. Endlich wurde mit dem Bau der Umgehungsstraße begonnen. Die Rheinstraße konnte nun verkehrsberuhigender ausgebaut werden. In der Ferbachstraße schuf man zahlreiche Parkplätze, die in  wenige Minuten vom Modehaus Himmerich erreicht werden können. Und ein weiteres, in der Presse viel beachtetes Novum bietet die Stadt: Alle Parkplätze sind kostenlos.

Für die Zukunft des Standortes am Alexanderplatz wurde kürzlich von der Verwaltung ein neuer Bebauungsplan vorgestellt. Eine großzügige Gestaltung des Platzes in eine verkehrsfreie Zone ermöglicht weitere Straßengastronomie und eine vielseitig nutzbare Markt- und Aktionsfläche. Damit ist der Mittelpunkt der Stadt festgeschrieben.

Adele Himmerich
Haus Rathausstr. 1
vor dem Abriss
Haus Rathausstr. 1
Richtfest 1975
Verkaufsteam zur Eröffnung 1975

 

 

Home ] Über uns ] Prospekte ] Schnäppchen ] Lieferanten ] Umgebung ] Textilpflege ] Lexikon ] Kontakt ]